Freitag, 11. August 2017

Requia: Heimkehr von Olivia Mae


 
  • Verkauf durch Amazon Media EU S.à r.l.
  • Veröffentlicht am 17. März 2017
  • ca. 321 Seiten
  • erhältlich als Taschenbuch und eBook
  • Band 1 der Requia - Staffel
  • Leseempfehlung ab 18 Jahren
Yana wächst gut beschützt und behütet in Deutschland auf. Ihre Mutter Iris erzählt ihr viel von einer anderen Welt. Geschichten über Magie, Kriege und geflügelten Kriegern. Von Iris Mann Toben belächelt, erfreut sich Yana an diesen Erzählungen.
Doch eines Tages muss die neunzehnjährige Yana erkennen, dass dies nicht der Fantasie ihrer Mutter entsprungen war, sondern das dies alles tatsächlich existiert. Denn in Wirklichkeit ist Yana die Tochter der Königin von den fliegenden Inseln. Stück für Stück erfährt sie die Wahrheit und beschließt ihrer Bestimmung, auf ihrem Heimatplaneten, gerecht zu werden.


Diese allumfassende Geschichte ist ausschließlich in der dritten Person geschrieben. Jedoch begleitet der Leser fünf Hauptprotagonisten. Sie bekommen alle ihre eigenen Kapitel und dies wird auch stets klar gekennzeichnet. Nie begleitete ich zwei Kapitel hintereinander denselben Protagonisten, sodass es am Anfang ein bisschen schwierig war in die komplexen Handlungsstränge einzusteigen. Denn bei jedem Wechsel war nicht nur ein anderer Charakter dran, sondern auch immer gleich eine andere Umgebung. Mal befand ich mich auf der Erde, mal auf der Ebene des Todes oder in der Hauptstadt Qeridis. Es gibt aber noch viel mehr Handlungsschauplätze. Eine kleine Fibel am Anfang ermöglicht aber, trotz dieses Facettenreichtums, einen groben Gesamtüberblick zu erhalten.
Sobald ich mich in diese komplexe Welt hinein gefuchst hatte, war es ein gigantisches Erlebnis. Durch den flüssigen und leicht verständlichen Schreibstil gelang es Olivia Mae mich an diese Geschichte zu fesseln. Die vielfältigen Konstrukte aus Handlung, Vergangenheit und Gegenwart wurden hervorragend ausgefeilt. So war alles in sich logisch und sehr ausführlich. Jede einzelne Figur und jeder Ort wurde mit viel Hingabe erschaffen und mit Leben versehen.
Wer keine Angst vor neuen Welten hat, der ist mit diesem Epos bestens beraten. Und das Gute ist, dass dies erst der erste Band ist. Fortsetzung folgt!


Gesamteindruck 📖 📖 📖 📖 📖
Schreibstil     
Logik 💡💡💡💡💡
Spannung 💥💥💥💥💥💥
Gefühl ❤ ❤ ❤ ❤
Kaufempfehlung

Vielen Dank an Olivia Mae für die Bereitstellung des Rezensionsexemplar.
Davon ist meine Rezension jedoch nicht beeinflusst worden
 

Link zum Kauf des Buches
Link zur Autorenseite von Olivia Mae bei Facebook

Mittwoch, 9. August 2017

Gefesselt von Dr. Duken Moore (Medicine of Love Edition) von Ella Gold


 
  • Verkauft durch Amazon Media EU S.à r.l.
  • Veröffentlicht im 01. August 2017
  • ca. 338 Seiten
  • erhältlich als Taschenbuch und eBook
  • Band 1 
  • NICHT FÜR LESER UNTER 18 JAHREN UND SENSIBLE PERSONEN GEEIGNET
Mia Lind ist 19 Jahre jung und doch ganz anders als andere Mädchen in ihrem Alter. Ihr alleinerziehender Vater schickt sie schon früh in eine Klosterschule. So hat Mia ein schwieriges Verhältnis zu ihrem Körper. Nacktheit ist für sie ein großes Problem. Doch als ihre Rückenschmerzen nicht besser werden, nimmt sie einen Termin beim besten Osteopathen der Stadt wahr.
Dr. Duken Moore ist 30 Jahre jung und hat eine sehr dunkle Seite in sich. Mia weckt seine finsteren Begierden, denn ihre Unschuld heizt seiner Fantasie ein. Er will sie beherrschen und bricht seinen eigenen Schwur, nichts mit Patienten anzufangen. Für Mia beginnt eine Zeit voller Pein, Lust, Schmerz und Scham.


Diese sehr ungewöhnliche und von viel Gewalt beherrschende Geschichte wird aus der Ich-Perspektive erzählt. Dabei wechseln sich mit den Kapiteln die beiden Protagonisten Mia und Duken ab. Der Schreibstil ist dynamisch, flüssig und gut zu lesen. Die Handlungen bauen sich logisch und konsequent ineinander auf. Zwischendurch erhält der Leser kleine Einblicke in die Vergangenheit des jeweiligen Protas. Die Spannung ist durchgängig hoch. Zu Beginn ist sie sehr erotisch geprägt, zum Ende hin brutal.
Ella Gold behandelt ein breites Spektrum an Gewaltformen. Zum einen den Zwang den Duken ausübt, um Mia gefügig zu machen. Zum anderen die Gewissenlosigkeit und rohe Gewalt ihres Vaters. Ella Gold verwebt diese verschiedenen Arten so geschickt, dass ich als Leser in meiner Meinung und Entscheidung stark ins Schwanken gebracht wurde. Soll ich Dukens Verhalten verwerflich oder vielleicht doch irgendwie gut finden?
Ist er für Mia ein Segen oder doch eher ein Fluch?
Dieses Buch ist sehr aufwühlend, richtig und falsch liegen sehr dicht beieinander und ist oft eine sehr dunkele Grauzone.
Fand ich Mia naiv? Ja.
Konnte ich ihr Verhalten verstehen? Anfänglich nicht. Aber je weiter diese Story voranschritt, wurde mir das Ausmaß dessen, was Mia zu dem gemacht hat, was sie ist, erst bewusst.
Dies ist kein klassisches Buch, in dieser Form habe ich noch keines gelesen. Dieses Buch ist sehr abwechslungsreich und zeigt Abgründe der menschlichen Seele auf. Trotzdem ist dort immer noch ein kleiner Funken Hoffnung zu finden, was dieses Buch sehr schön macht. Dieses Buch hat nicht ohne Grund eine Leseempfehlung ab 18 Jahren. Wer eitel Sonnenschein mag, der ist mit diesem Buch nicht gut beraten. Hier geht es um Gewalt in seinen unterschiedlichsten Facetten und um Vertrauen.

Gesamteindruck 📖 📖 📖 📖 📖
Schreibstil    
Logik 💡💡💡💡
Spannung 💥💥💥💥💥
Liebe ❤ ❤ ❤ ❤
Erotik 💋 💋 💋 💋
Gewalt ✊✊✊✊✊✊
Kaufempfehlung

Link zum Kauf des Buches



Mittwoch, 2. August 2017

Wie wird man einen Herzog los in 10 Tagen von Valerie Bowman


 
  • Verlag Bastei Lübbe
  • Veröffentlicht im 16. Februar 2016
  • Übersetzt von Anita Nirschl
  • ca. 384 Seiten
  • erhältlich als Taschenbuch und eBook
Lady Cassandra Monroe hat ein Problem. Der Duke of Claringdon macht ihr den Hof. Doch die Lady will seine Avancen nicht. Da sie aber zu lieb und höflich ist, kann sie ihm keine Abfuhr erteilen. Dies soll ihre Freundin Lady Lucy Upton lösen. Denn sie ist berüchtigt für ihre direkte Art und ihre scharfe Zunge. Doch der Duke lässt sich nicht verjagen. Stattdessen liefert er sich eifrige Wortgefechte mit der widerspenstigen Upton. Dies eskaliert in einem Kuss. Und plötzlich fangen die Probleme erst so richtig an.

Diese erfrischend freche Geschichte ist in der dritten Person geschrieben. Der Leser begleitet Lady Lucy bei ihren Erlebnissen, aber auch der Dereck, dem Duke of Claringdon. Der Schreibstil ist total leicht, mega lustig und vor allem raffiniert. Valerie Bowman nimmt den Leser auf ein unglaublich sympathische Reise mit. Alle Figuren sind liebevoll ausgearbeitet, haben Tiefgang und sind authentisch. Die hitzigen Wortgefechte haben mich Tränen lachen lassen. Wer glaubt die Story Vorhersagen zu können, wird eines Besseren belehrt. Die Irrungen und Wirrungen sind unvorhersehbar, mitreißend und spannend. Die Geschichte baut sich logisch und chronologisch auf. Die Mischung aus Romantik, Humor und toll beschrieben Szenenbildern entführten mich aus meinem Alltag in die adlige Welt Englands. Vor allem die geistreichen Wandlungen geben dem Ganzen die entscheidende Würze.

Fazit: Vom Titel sollte man sich nicht abschrecken lassen. Der ist unglücklich gewählt. Im Original der Titel passt wesentlich besser. Diese Liebesgeschichte ist witzig und wirklich schön zu lesen. Eine locker leichte Urlaubslektüre.

Gesamteindruck 📖 📖 📖 📖 📖
Schreibstil    
Logik 💡💡💡💡
Spannung 💥💥💥
Liebe ❤ ❤ ❤ ❤ ❤
Humor 😃 😃 😃 😃 😃
Kaufempfehlung