Donnerstag, 7. September 2017

The Wicked Horse 2: Wicked Lust von Sawyer Bennett

  

  • erschienen im Plaisir d'Amour Verlag
  • Veröffentlicht am 11. August 2017
  • Übersetzt von Linda Mignani
  • ca. 296 Seiten
  • erhältlich als Taschenbuch und eBook
  • Band 2
  • in sich abgeschlossen

Als Sicherheitschef im Wicked Horse ist Cain Bonham unschlagbar. Er nimmt seinen Job sehr ernst, trennt strikt geschäftliches von privatem. Cain erfüllt gerne sexuelle Fantasien und auch sonst ist er kein Kostverächter. Aber niemals mehr möchte er eine Frau an sich näher herankommen lassen. Denn beim letzten Mal hätte es beinah sein Leben zerstört und noch heute muss Cain mit den Nachwehen kämpfen.
Eines Nachts wird er auf eine Frau aufmerksam, die ihn fasziniert und anzieht gleichermaßen. Sloan Meyers. Doch sie ist nicht die Frau, die sie vorzugeben scheint. In Wirklichkeit heißt sie Sloan Preston und ist Reporterin. Um jeden Preis will sie das Geheimnis des Wicked Horse lüften. Dafür kommt für Sloan Cain gerade recht. Doch die Anziehung der Beiden zueinander wächst unkontrolliert, sodass beide sich für oder gegen ihre Einstellungen entscheiden müssen.


"Wicked Lust" ist ein wirklich passender Titel für diese sündig, heiße Geschichte. Durch diese führen die Protagonisten selber. Mit Beginn eines neuen Kapitels begleitete ich entweder Sloan oder Cain. Die Wechsel sind durch die Namen an Anfang gekennzeichnet, sodass es nie eine Unsicherheit hab, wen ich gerade über die Schulter blicken konnte. Durch die ich-Perspektive kam ich den beiden Protagonisten unglaublich nahe. Sehr sympathisch fand ich den harten Cain. Er, der sich so unnahbar gibt, ist doch so sehr verletzt worden, dass er keinen rechten Glauben an Glück und Liebe mehr hat. Das wird so eindrucksvoll vermittelt, sodass ich ihn am liebsten in den Arm genommen hätte. Aber auch Sloane fand ich sehr menschlich. Quält sie sich doch mit dem Wissen Cain nur zu benutzen. Diese Zerrissenheit zwischen beruflicher Pflichterfüllung und dem Wunsch keinen Unschuldigen für ihre Zwecke zu missbrauchen, ist mitfühlend und intensiv dargestellt.

Durch den flüssigen und klaren Schreibstil war ich sofort in der Geschichte gefangen. Die erotischen Szenen sind so heiß und plastisch beschrieben worden, dass mein Kopfkino Überstunden schieben musste.
Der logische und konsequente Handlungsaufbau pushte die Spannung immer weiter nach oben, sodass ich immer weiterlesen musste. Aufgelockert wird das Ganze durch feinen Humor und lustige Szenen.
Ja, es ist ein richtig heißes Erotikbuch. Ja, es gibt sehr viele verruchte Szenen. Aber die sich entwickelnden Gefühle, die eigenen Prinzipien, die den Protagonisten im Weg stehen, sind so toll umgesetzt, dass mich das Buch sehr, auf unterschiedlichen Ebenen, berührt hat.

Fazit: Ein zweiter Teil, der den Ersten um Längen schlägt. Heiß, heißer, böse Lust!


Gesamteindruck
📖 📖 📖 📖 📖 📖 

Schreibstil
Logik 💡💡💡💡💡💡
Spannung 💥💥💥💥💥
Erotik 💋 💋 💋 💋 💋  💋 
Humor 😊 😊 😊 😊 😊
Kaufempfehlung  

Vielen Dank an den Plaisir d'Amour Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplar. Davon ist meine Rezension jedoch nicht beeinflusst worden

1 Kommentar:

  1. Hört sich ... heiß ... an. Allerdings muss neben der Erotik immer die Nebengeschichte stimmen, was hier wohl der Fall ist.

    AntwortenLöschen