Testleserin

Bevor ich ins große Testleserin Abenteuer gestartet bin, hatte ich eine Menge Fragen dazu im Kopf.
Was genau ist ein Testleser?
Unter einem Testleser wird im Allgemeinen Jemand verstanden, der Bücher vor oder nach ihrer Veröffentlichung liest und danach entsprechend rezensiert.


Welche Aufgaben hat ein Testleser?
Hier wird unterschieden an welchem Punkt der Testleser ins Spiel kommt. Wird das Buch vor der Veröffentlichung besprochen, so ist der Teilnehmer Testleser für die Rohfassung des Buches. Wird das Buch nach der Veröffentlichung besprochen, so ist er Testleser für die Endfassung des Buches.

Testleser für die Rohfassung des Buches:
Der Leser erhält die unveröffentlichte Fassung des Buches. Es ist unverkäuflich und darf nicht weiter gegeben werden. Hier kann und soll der Leser noch, mit begründeter und berechtigter Kritik, Einfluss auf das Buch nehmen. Hier wird neben dem geplanten Cover auch der Inhalt des Buches bewertet. Für den Autor sind diese Rückmeldungen wichtig, um eventuelle Unstimmigkeiten ändern zu können. Auch bekommt der Autor ein Gefühl dafür wie die Leser sein Werk wahrnehmen und kann so den Erfolg seines Buches besser abschätzen.

Testleser nach der Veröffentlichung des Buches:
Vom Verlag oder dem Autor bekommt der Testleser / Rezensent das Buch als Rezensionsexemplar. Je nach Absprache wird das Buch innerhalb eines bestimmten Zeitraumes gelesen und anschließend rezensiert. Rezensionsexemplare sind grundsätzlich nicht zu verschenken oder zu veräußern. Jedoch hat der Testleser die Möglichkeit Rücksprache mit dem Verlag oder Autor zu halten und sein Anliegen vorbringen.


Welche Voraussetzungen sollte ein Testleser mitbringen?
Grundvoraussetzung ist der Spaß an Büchern und die Leidenschaft dafür. Nur wer sich auch Gedanken um ein Buch und dessen Inhalt macht, ist ein geeigneter Testleser. Ziel ist es dem Autor oder Verlag widerzuspiegeln was einem an dem Buch gefallen hat oder eben nicht. Dabei sollte in jedem Fall auch begründet werden, warum diese oder jene Szene nicht so gut gewesen ist und was dazu beitragen könnte, dass die Handlung stimmiger wird. Dazu wird auch noch ein gutes Gedächtnis benötigt. Denn nur, wenn man sich an viele Details erinnern kann, ist es möglich eine gute Rückmeldung zu geben. Dies ist vor allem dann wichtig, wenn es um Buchreihen geht. Dafür Testleser zu sein ist wirklich ein anspruchsvoller Job.
Dann kommen Voraussetzungen des jeweiligen Verlages / Autors hinzu. Manche legen Wert auf Blogs mit hohen Followerzahlen, anderen ist wichtig, dass der Testleser seine Rezension möglichst breit streut (z. B. Veröffentlichung bei Amazon, auf dem eigenen Blog, noch mindestens einem weiteren Social Media Kanal). Was genau erwartet wird, erfährt der Interessent meistens direkt bei der entsprechenden Ausschreibung oder auf der Homepage. Es gibt auch die Möglichkeit sich zu bewerben und anschließend werden die Teilnehmer ausgelost.
Testleserin Mo:
Rezensiert habe ich ja schon das ein oder andere Buch. Aber ein Buch in der unveröffentlichten Fassung zu lesen, dieses Privileg hatte ich noch nicht. Eher durch Zufall habe ich die Chance erhalten diesem Abenteuer beizuwohnen. Mir macht es unheimlich viel Spaß. Für welches Buch ich schon Testleserin vor der Veröffentlichung sein durfte, erfahrt ihr durch einen Klick auf das entsprechende Cover.


Dirty Passion - kein Liebesroman
Dangerous Affaire keine Romanze

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen